The First Bad Man - Rezension

Galerie zum Buch The First Bad Man
Buchumschlag von The First Bad Man
Meine Meinung
Es ist eine Weile her, wenn nicht gar Jahre, dass mich eine Geschichte zuletzt so in den Bann gezogen hat wie diese. "The First Bad Man" ist vor allem eines: Unkonventionell.

Protagonistin Cheryl lebt ihr neurotisches Leben, bis die junge Frau Clee in ihr Leben tritt und alles verändert. Es geht um Machtspiele, Begierde, Aggression und Faszination (um nicht zu viel zu verraten).
Ich begleitete Cheryl in ihrer Welt voller Ballast.
Spürte förmlich ihre Einsamkeit, erlebte ihre innersten Gedanken und bewegte mich dabei stets an der Grenze zum Unwohlsein. Als wäre ich zu sehr in die Privatsphäre eines fremden Menschen eingedrungen.
Möglicherweise ist es genau diese extreme Nähe zu ihr, die ich an diesem Buch gleichermaßen mag und nicht mag. Alles in allem gefällt mir die bedrückende Geschichte nicht!

Und trotzdem ist es irgendwie genau das, was funktioniert...
Miranda July hat es geschafft – sie schrieb mit brutal ehrlicher Stimme eine Geschichte, die mich zugleich abstieß und anzog. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen.
Das alles zeugt von einer sehr durchdachten Erzählweise und einem gewissen Unterhaltungswert der sich mir selbst nicht erklärt...

Drei von fünf ambivalente Herzen von mir für diesen, im wahrsten Sinne des Wortes, eigenartigen Roman.

P.s.: Vielen Dank an das kleine Supermodel für's posieren!
Fakten
Originaltitel
The First Bad Man
Deutscher Titel
Der erste fiese Typ
Autor
Genre
Roman
Seiten
277
Verlag
Sprache
Englisch
Ausgelesen am
11.10.2015
Erhältlich bei
Amazon
Meine Bewertung

6 Herzen

Klappentext
"It's a book that must be read, a book that must be purchased - in duplicate - one for you, one for a friend. Don't think you can loan this book - you'll never get it back" – A. M. HOMES
Lieblingsstellen

«My days become dreamlike, no edges anywhere, none of the snags and snafus that life is so famous for. After days and days alone it gets silky to the point where I can't even feel myself anymore, it's as if I don't exist.»

Stichworte
Kommentare
* Benötigte Angaben