The Girl on the Train - Rezension

Galerie zum Buch The Girl on the Train
Buchumschlag von The Girl on the Train
Meine Meinung
Ein großartiges Buch, welches viel zu lange auf meinem zu-lesen-Stapel einstaubte.
Oftmals davon gehört habe ich es schließlich gekauft und doch irgendwie nicht die Lust bekommen es zu lesen; merkwürdig. Und was für ein Fehler!

Sobald ich mir eine Fahrkarte gelöst und die ersten Stationen...ähm...Seiten von The Girl on the Train hinter mir gelassen hatte, nahm ich so richtig Fahrt auf und konnte kaum noch anhalten. Zu interessant strickt Autorin Paula Hawkins hier eine vielfältige Geschichte, als das ich das Buch lange aus den Händen hätte legen können.

Rachel ist einsam. Sie hat alles verloren was sie immer haben und wer sie immer sein wollte. Kann nicht loslassen, wird abhängig von ihrem vergangenem Leben.
Süchtig nach der Idee einer perfekten Familie, taucht sie immer tiefer in tröstende Flaschen und flüchtet in die Vorstellung vom Leben ihr völlig fremder Menschen.

Megan lebt in einem perfekten Haus mit ihrem scheinbar perfekten Mann.
Beinahe täglich schaut sie dem Zug hinterher, der zahlreiche Menschen nach New York bringt; dem Zug in dem Rachel sitzt und sie beobachtet.

Als Megan eines Tages spurlos verschwindet, wird aus der melancholischen Erzählung ein Kriminalroman voller offener Fragen. Erzählt aus mehreren Perspektiven bleibt es spannend bis zum Schluss!

Und, wie ist der Film?
Ende Oktober war es dann auch endlich soweit, die Verfilmung mit Emily Blunt in der Hauptrolle kam in die deutschen Kinos. Und was soll ich sagen, ich finde den Film super! Buchverfilmungen haben es ja im allgemeinen schwer, besonders bei so einer guten Romanvorlage; aber sowohl die Stimmung, als auch die Erzählweise der Geschichte, die mir im Buch so gefallen hat, finde ich hier sehr gut umgesetzt. Klar lässt die Papierversion der Geschichte noch etwas mehr Nähe zu, aber alles in allem würde ich den Film jedem empfehlen, der vielleicht nicht die Zeit und Lust hat das Buch zu lesen. Hier geht’s zum deutschen Trailer.
Ok trotzdem - lest auch das Buch!

P.S.: Wer noch einen Film mit ähnlichem Inhalt sehen will, sollte sich "One hour Photo" mit dem großartigen Robin Williams angucken!
Fakten
Originaltitel
The Girl on the Train
Deutscher Titel
Girl on the Train
Autor
Genre
Thriller
Seiten
416
Verlag
Sprache
Englisch
Ausgelesen am
29.06.2016
Erhältlich bei
Amazon
Meine Bewertung

10 Herzen

Klappentext
Rachel catches the same commuter train every morning. She knows it will wait at the same signal each time, overlooking a row of back gardens. She’s even started to feel like she knows the people who live in one of the houses. ‘Jess and Jason’, she calls them. Their life – as she sees it – is perfect. If only Rachel could be that happy.

And then she sees something shocking. It’s only a minute until the train moves on, but it’s enough.

Now everything’s changed. Now Rachel has a chance to become a part of the lives she’s only watched from afar.

Now they’ll see; she’s much more than just the girl on the train…
Lieblingsstellen

«But I did become sadder, and sadness gets boring after a while, for the sad person and for everyone around them. And then I went from being a drinker to being a drunk, and there's nothing more boring than that.»

Stichworte
Kommentare
* Benötigte Angaben