The Maze Runner - Rezension

Galerie zum Buch The Maze Runner
Buchumschlag von The Maze Runner
Meine Meinung
Wie aus dem Nichts und ohne Erinnerung an sein bisheriges Leben landet Thomas auf einer Lichtung.
Dort lebt zwischen haushohen Steinwänden eine Zivilisation von Jugendlichen mit dem gleichen Schicksal – gefangen in einem Labyrinth jenseits der Mauern, welches bislang nicht mehr als den Tod brachte.
Man begibt sich mit Thomas auf die Suche nach Antworten und im Laufe der Zeit auch dort hin, wo eigentlich nur die Läufer bzw. Runner gehören - ins Labyrinth.
The Maze Runner ist der erste Teil von James Dashners dystopischer Trilogie und wie ich finde ein spannender Auftakt der Reihe.
Der Autor hat einen für das Genre typischen Roman geschrieben, in dem die unterschiedlichsten Charaktere mit diversen Rätseln und mysteriösen Ereignissen zu kämpfen haben. Ein unterhaltsames Buch, welches einen schnell von Kapitel zu Kapitel treibt und dadurch keine Langeweile aufkommen lässt. Dennoch auch kein Buch mit allzu großen Überraschungen. Insgesamt ein schöner Start in die Maze Runner Reihe.

Und, wie ist der Film?
Ich finde den Film wirklich ganz gut gemacht und vor allem besetzt. Dennoch habe ich noch nie erlebt, dass obwohl die Grundgeschichte gleich blieb, so extrem viel geändert wurde. Nahezu jede Szene läuft anders ab, als im Buch. Wenn man das nicht weiß, oder nach dem Lesen vielleicht auch nicht mehr so gut in Erinnerung hat, ist es für sich genommen ein guter Film. Ich ziehe in dem Fall das Buch allerdings vor.
Fakten
Originaltitel
The Maze Runner
Deutscher Titel
Die Auserwählten – Im Labyrinth
Autor
Genre
Dystopie
Seiten
375
Verlag
Sprache
Englisch
Ausgelesen am
15.10.2014
Erhältlich bei
Amazon
Meine Bewertung

8 Herzen

Klappentext
When Thomas wakes up in the lift, the only thing he can remember is his name. He's surrounded by strangers – boys whos memories are also gone.
Outside the towering stone walls that surround the Glade is a limitless, ever-changing maze. It's the only way out – and no one's ever made it trhough alive.
Then a girl arrives. The first girl ever. And the message she delivers is terrifying.
Lieblingsstellen

«That's one of the reasons we run this place all nice and busylike. You get lazy, you get sad.»

Stichworte
Kommentare
* Benötigte Angaben