Paper Towns - Rezension

Galerie zum Buch Paper Towns
Buchumschlag von Paper Towns
Meine Meinung
Wer Lust auf eine intelligente und mitreißende Geschichte hat, der sollte sich mit Quentin auf die Suche nach Margo Roth Spiegelmann begeben.

Q steht kurz vor seinem Highschool-Abschluss und müsste eigentlich für seine Prüfungen lernen, als ihm seine Schulfreundin und Nachbarin Margo einen Strich durch die Rechnung macht. Nach einer spontanen und abenteuerlichen Nacht, in der er bei ihrem Rache-Feldzug gegen Exfreund und Co. als Komplize durch die Stadt zieht, ist es gänzlich um ihn geschehen.
Er wird von der mysteriösen Aura, die Margo umgibt, in den Bann gezogen und als sie dann auch noch scheinbar spurlos verschwindet kann er an nichts und niemanden anderes mehr denken.

Was sich jetzt vielleicht wie eine jugendliche Liebesschnulze anhört, wird in Wirklichkeit zu einem sehr spannenden Geflecht aus Hinweisen, Spekulationen und Mysterien rund um ein Mädchen, dass vielleicht doch nicht so ganz spurlos die Flucht ergriffen hat. Quentin und seine Freunde werden im Laufe der Geschichte zunehmen von Margos Schicksal gefesselt und machen sich schließlich auf die Suche nach ihr.

Ich muss sagen, ich konnte das Buch gerade zum Ende hin kaum mehr aus der Hand legen, so packend fand ich es. Die Auflösung war für mich jetzt nicht so der Knaller, aber das tut dem Buch insgesamt für mich kaum einen Abbruch.

Was mir allerdings am Schreibstil von John Green negativ aufgefallen ist:
1. Seine Aufzählungen
2. Dass es in diesem Buch so viele sind
3. Ernsthaft, es sind wirklich viele
Das übrigens auch schon bei The fault in our stars .
Aber irgendwie passt das auch zum gesamten Stil, schließlich ist Quentin hier der Erzähler. Ach und überhaupt ist das nicht so wichtig...
Ein tolle Geschichte!
Fakten
Titel
Paper Towns
Autor
Genre
Roman
Seiten
305
Verlag
Sprache
Englisch
Ausgelesen am
04.10.2014
Erhältlich bei
Amazon
Meine Bewertung

9 Herzen

Klappentext
Quentin Jacobson has always loved Margo from afar. So when she climbs through his window to summon him on an all-night road trip of revenge he cannot help but follow. But the next morning, Q turns up at school and Markgo doesn't. She's left clues to her disappearence, like a trail of breadcrumbs Q to follow.
And everything leads to one unavoidable question: Who is the real Margo?
Lieblingsstellen

«I picked you. And you picked me back.» Now she looked at me. «And that's like a promise. At least for tonight. In sickness and in health. In good times and in bad. For richer, for poorer. Till dawn do us part.»

«And now life has become the future. Every moment of your life is lived for the future - you go to high school so you can go to college so you can get a good job so you can get a nice house so you can afford to send your kids to college so they can get a good job so they can get a nice house so they can afford to send their kids to college.»

Stichworte
Kommentare
* Benötigte Angaben